Modellschule für Demokratie und Partizipation

Modellschule - Schild

Dieses Schild macht am Eingang unserer Schule darauf aufmerksam, dass wir Modellschule für Partizipation und Demokratie sind.

An unserer Landskronschule bemühen wir uns um eine demokratische Schulkultur. Das bedeutet, dass wir zunehmend die Schülerinnen und Schüler am schulischen Leben beteiligen.
Im wöchentlichen Klassenrat besprechen die Schüler einer Klasse nach einem eingeübten Schema Anliegen der Klassengemeinschaft, gemeinsame Vorhaben und Probleme im Miteinander. Dabei sollten die Schüler den Klassenrat möglichst selbständig durchführen, Ämter wie Moderator, Zeitwächter und Protokollant werden verteilt.
Das Schülerparlament ist die Zusammenkunft aller Klassensprecher. Es trifft sich monatlich und zu bestimmten Anlässen wie z.B. der Planung der Fastnachtsfeier. Die Klassensprecher diskutieren klassenübergreifende Anliegen. Das Schülerparlament wählt auch den Schüler des Quartals (siehe Schülerseite).
Einmal monatliche findet die Schulversammlung statt. Alle Schüler versammeln sich im Foyer. Neben Schülerbeiträgen, Anfragen über den Briefkasten und Lehrerbeiträgen wird der Hingucker des Monats, der Schüler des Quartals und die Belobigung “Wir sind stolz auf” präsentiert (siehe auch Schülerseite). Ebenso werden Anfragen an den Klassenrat gegeben und Ergebnisse von Umfragen und Abstimmungen verkündet.
Der Klassenrat, das Schülerparlament und die Schulversammlung sind Beispiele für Gremien, in denen unsere Schüler das Mitmachen lernen können. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, abgestimmt, umgesetzt und anschließend auch reflektiert.
Unsere Schüler haben in diesem Zusammenhang beschlossen, dass sie auch Englisch lernen möchten. Deshalb haben wir gemeinsam mit einer anderen Förderschule ein Konzept erarbeitet, um auch beeinträchtigte Schüler mit einer Fremdsprache vertraut zu machen.

Als Modellschule teilen wir gerne unsere Erfahrungen mit anderen interessierten Schulen und geben unsere Erkenntnisse weiter.