Schulgeschichte

Herkunft des Namens
Der Name unserer Schule bezieht sich auf die Reichsburg „Landskron“, die über der Stadt Oppenheim liegt. Heute ist von ihr nur noch eine Ruine erhalten, da sie 1689 im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört wurde.
Landskrone - Innenhof nach Osten
Die Ruine der Reichsburg Landskron Quelle: www.oppenheimer-geschichtsverein.de

Die Geschichte unserer Schule
Viele Oppenheimer kennen noch den ehemaligen Standort unserer Schule in der Rheinstraße. Dort wurde die Landskronschule als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen gegründet.
Von 1995 bis 2007 leitete Herr Behrendt die Landskronschule. Im Schuljahr 2007/08 übernahm Frau Dr. Roggensack die Schulleitung. Zeitgleich wurde am Gänsaugraben mit einem Schulneubau begonnen. Im ehemaligen Schulgebäude in der Rheinstraße ist jetzt das Jugendhaus Oppenheim untergebracht. Da das Jugendhaus von unseren Schülerinnen und Schülern zu zahlreichen Projekten aufgesucht wird, besteht immer noch reger Kontakt der Schülerschaft zum alten Gebäude der Landskronschule.
Im Jahr 2009/10 konnte das neue Gebäude mit der Adresse “Am Stadtbad 24″ bezogen werden. Die Außenanlagen erfuhren in den folgenden zwei Jahren unter reger Beteiligung von Schülern, Eltern, Lehrer und Förderverein weitere Veränderungen.

Im Schuljahr 2009/2010 wurde die Zweigstelle der Elisabethenschule in Sprendlingen mit Sitz in Ludwigshöhe aufgelöst. Die verbliebenen drei Klassen wurden in die Landskronschule integriert. Somit wurde aus der Landskronschule eine Schule mit zwei Förderschwerpunkten, dem Förderschwerpunkt “Lernen” und dem Förderschwerpunkt “Ganzheitliche Entwicklung”.
Seit dem Schuljahr 2010/11 werden in der Eingangsstufe die Schüler mit den Förderschwerpunkten Lernen und Ganzheitliche Entwicklung gemeinsam beschult. In den weiterführenden Bereichen werden immer mehr gemeinsame Lernsituationen geschaffen. Somit können den Schülern sehr individuelle Lernangebote gemacht werden.
Im Schuljahr 2011/12  wurde Frau Schmidt als Konrektorin der Schule ernannt.

Am dem Schuljahr 2015/2016 erhielt die Schule den Förderschwerpunkt Sprache dazu und wurde somit eine Schule mit den drei Förderschwerpunkten Lernen, Ganzheitliche Entwicklung und Sprache.